Strategien zur Vermeidung von
Betriebsstörungen auf Kläranlagen

Praxisseminar

Kursinhalt

Im Mittelpunkt dieses Praxisseminars stehen häufig anfallende, akute und regelmäßig wiederkehrende Betriebsstörungen auf Kläranlagen.

Themenschwerpunkte

  • Klärwerksbegriffe und -kenndaten für den Praktiker im Überblick, Praxis-Workshop
  • Was tun bei erhöhten Ablaufwerten?
  • Praxistipps zu typischen Schwachstellen an ausgewählten technischen Anlagenteilen von Kläranlagen
  • Was ist bei besonderen Betriebszuständen (z.B. Außerbetriebnahme von Becken, Kampagnebetrieb, Winterbetrieb) zu beachten?
  • Betriebsstörungen bei der Belebtschlamm-Biologie und Stickstoffelimination – Vermeidungsstrategien und Problemlösungen
  • Betriebsstörungen mit der chemischen und biologischen Phosphorelimination – Vermeidungsstrategien und Problemlösungen
  • Probleme mit Blähschlamm, Schwimmschlamm und Schaum

Im Rahmen dieses Praxisseminars wird das vorhandene Wissen in diesen Bereichen weiter vertieft, wobei auch auf die technologischen und verfahrenstechnischen Zusammenhänge eingegangen wird. Es werden die oben aufgeführten speziellen Betriebsstörungen und von den Kursteilnehmern angesprochene Einzelthemen in Form eines Workshops diskutiert. Als Arbeitshilfe bekommen die Teilnehmer einen Leitfaden an die Hand, in dem praxisorientierte Berechnungsbeispiele die zu behandelnden Themen untermauern.

Dieses Seminar steht unter dem Motto “Aus der Praxis für die Praxis lernen“ und stellt die Vermittlung von Praxiswissen in den Mittelpunkt des Seminars. Zudem wird den Teilnehmern die Möglichkeit eröffnet, eigene praktische Anwendungsfälle vorzustellen und zu diskutieren.

Teilnahmebescheinigung

Zum Abschluss des Praxisseminars erhalten die Teilnehmer eine Teilnahmebescheinigung.

Zielgruppe

  • Klärwärter, Ver- und Entsorger/Fachkraft für Abwassertechnik, Facharbeiter, Meister/Techniker, zuständig für den Betrieb von Kläranlagen bei Städten, Gemeinden und Abwasserverbänden